Camp SLO

Teaser Bild Lernen von den Besten: Die Child & Family Foundation ermöglichte 15 Teilnahmen am "Miha Zupan Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche".

Projektbeschreibung

Lernen von den Besten: Die Child & Family Foundation ermöglichte 15 Teilnahmen am "Miha Zupan Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche".

Bereits zum dritten Mal fand letzte Woche das "Miha Zupan Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche" statt. Die CFF hat 15 Kindern und Jugendlichen, welchen eine Teilnahme am Camp aus finanziellen Gründen nicht möglich gewesen wäre, eine erlebnisreiche Woche geschenkt.

Die Sache mit dem Glauben an sich selbst

Ob auf Facebook, Instagram, anderen Social-Media-Plattformen oder in Kalendern – überall begegnen sie einem: Sprüche, die uns versichern, dass in jedem von uns großes Potential steckt und dass wir, wenn wir nur an uns glauben, alles erreichen können, was wir wollen. Unzählige Ratgeber wollen uns dazu ermutigen. Wenn uns das anscheinend schon so schwerfällt, wie muss es dann erst Menschen gehen, die von Natur aus benachteiligt sind und auf Grund dessen dazu neigen, ein geringeres Selbstwertgefühl zu entwickeln oder sich von der Gesellschaft ausgegrenzt zu fühlen? Zum Beispiel Menschen, die nicht hören können?

Ausnahmeathlet mit großem Herz

Es ist zum Glück nicht immer der Fall, dass sich diese benachteiligten Menschen sozial ausgegrenzt und minderwertig fühlen. Einer von ihnen ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie man seinen eigenen Weg geht, hart für seinen Erfolg arbeitet und an sich selbst glaubt – und so seine Träume wahr werden lassen kann. Miha Zupan ist einer der erfolgreichsten Sportler Sloweniens und weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt – und das mit einer Sportart, die in Europa wenig verbreitet ist und es daher noch schwieriger macht, als Berufssportler zu leben und Karriere zu machen. Mihan Zupan ist Profi-Basketballer. Das alleine ist schon eine herausragende Leistung, aber: Mihan Zupan ist von Geburt an gehörlos. Dennoch spielte er in der höchsten europäischen Liga, als ob seine körperliche Beeinträchtigung ihn nicht vom Rest der Welt unterscheiden würde.

Leider haben nicht alle beeinträchtigten Kinder und Jugendliche dieses Selbstvertrauen und bleiben oft am Rand der Gesellschaft hängen. Diese Kinder und Jugendliche zu ermutigen, sich für die Welt der Hörenden zu öffnen und ihnen die Motivation zu geben, sich nicht davon abbringen zu lassen, ihre Träume zu verwirklichen – das hat sich Mihan zur Aufgabe gemacht. Zu diesem Zweck hat er ein internationales Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen. Als gehörloser Ausnahmeathlet versteht er die Welt dieser Kinder. Mit seiner Lebensgeschichte und seinem gesunden und bewussten Lebensstil stellt er das perfekte Vorbild für dieses Camp dar.

Interkulturalität und Kommunikation

60 Kinder aus 5 Nationen – und dennoch ist es mucksmäuschenstill! Wenn man nicht die lachenden Gesichter sehen würde, könnte man meinen, dass sie sich nicht verständigen können läge an den verschiedenen Nationen und Sprachen. Der Grund für die Stille ist aber ein ganz anderer: Sie unterhalten sich ohne Laute – aber auch Gebärdensprache ist nicht gleich Gebärdensprache. Jedes Land hat, wie auch in der Welt der Hörenden, seine eigene Sprache. Das macht den Ablauf eines Camps mit 60 Kindern aus Schweden, Slowenien, Spanien, Italien, Israel und der Türkei nicht gerade einfach – es braucht Dolmetscher aus jeder Landessprache. Aber genau darum geht es auch in dieser Woche: um das Eintauchen in andere Kulturen. Denn interkulturelle Kompetenzen sind heute wichtiger denn je und bringen neben Toleranz und Empathie auch viele neue Freundschaften mit sich. Neben den länderspezifischen Gebärdensprachen gibt es auch eine internationale Blindensprache. Damit sich die jungen Erwachsenen bald auch schon ohne Dolmetscher verständigen können und ihnen nach dem Camp alle Grenzen offenstehen, steht in dieser Woche auch das Erlernen der internationalen Gebärdensprache am Programm.

Eine Woche volles Programm

Neben Workshops zum kulturellen Austausch und dem Erlernen der Zeichensprache stand der Sport im Mittelpunkt: mitten in dem Bergen von Kranjska Gora durften die Kinder von einem der Besten lernen. Miha Zupan und sein Team kümmerten sich liebevoll um den begeisterten Sportlernachwuchs. Zwei Mal 90 Minuten wurde jeden Tag fleißig getrippelt, gesprintet, geworfen, analysiert und mit Bällen jongliert.
Die ersten Fans hatten die Kids schon bald für sich gewonnen: Am Mittwoch war nicht nur die Presse vor Ort, sondern auch das Team der Child & Family Foundation sowie die Geschäftsführerin von Lyoness Slowenien, Mateja Lesjak. Auch der Prokurist Martin Kristan und 25 seiner Marketer waren beim Training live dabei um die Kinder anzufeuern. Die spielerische Leistung hat alle schwer beeindruckt.

Eine willkommene Abkühlung nach dem schweißtreibenden Training und jede Menge Spaß brachte der Besuch im nahegelegenen Badesee. Der Spaß kam diese Woche generell nicht zu kurz und das war gut so. Egal ob bei der kreativen Betätigung als Künstler beim Malen, bei Outdoor-Action oder bei der Pyjama Party – die fröhlichen Gesichter strahlen um die Wette. Das absolute Highlight der Woche und an Humor nicht zu übertreffen war der Besuch des in Slowenien gastierenden gehörlosen Comedian John Smith. Der englische Stand-up-Comedian gilt europaweit als ein Must-see.

Wer die Möglichkeit bekommt, kann Chancen nutzen

Die Child & Family Foundation hat 15 Kindern und Jugendlichen, welchen aus finanziellen Gründen eine Teilnahme an solchen Freizeit-- und Weiterbildungsaktivitäten versagt bleibt, ermöglicht, an diesem Camp teilzunehmen. Das Camp wurde zum aufregenden Erlebnis, an das sich die Kids sicher noch lange Zeit erinnern werden.

Wir bedanken uns ganz besonders bei Miha Zupan und seinem Team sowie den tatkräftigen Helfern von Lyoness Slowenien: Bojan Mord, Klemen Javornik, Peter Potocnik, Tanja Potocnik Hoenigsman, Sergeja Mord und Matic Makuc.

Wir wünschen allen Teilnehmern einen Lebensweg, der stets von Glück, Freude und Menschen gesäumt ist, die sie auffangen, mit ihnen lachen und mit ihnen trauern – egal ob es sich dabei um Hörende oder Gehörlose handelt. Denn das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar – und wer weiß, vielleicht liest oder hört man von dem einen oder anderen in ein paar Jahren eine weitere Erfolgsgeschichte.

Projektziele

Ziel des Projektes ist es, 15 gehörlosen Kindern, die aufgrund der finanziellen Situation ihrer Eltern nicht am „Miha Zupan Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche“ teilnehmen könnten, die Teilnahme am Camp trotzdem zu ermöglichen.

Durch diese Initiative möchte man der Ausgrenzung von Kindern und Jugendlichen, die prinzipiell schon durch ihre körperliche Einschränkung benachteiligt sind, entgegenwirken und ihnen ein Erlebnis ermöglichen, das ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein steigern soll. Die Kinder erlernen im Camp die internationale Zeichensprache und lernen, sich in der Welt der Hörenden besser zurecht zu finden und so ihr gesamtes Potential auszuschöpfen. Das Camp soll die Kinder dazu ermutigen, sich für die Welt der Hörenden zu öffnen, und ihnen das Gefühl geben, dass sie alles erreichen können, was sie sich vorstellen.

Projekttitel

Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche

Projektort

Kranjska Gora

Projektzeitraum

25. Juni - 2. Juli 2017

Begünstigte

15 gehörlose Kinder und Jugendliche, die aufgrund der finanziellen Situation ihrer Familie nicht am Basketballcamp für gehörlose Kinder und Jugendliche teilnehmen können.