Escuela Lyoness, Honduras

Teaser Bild

Reduce, recycle, reuse

Am Umwelttag im August drehte sich alles rund um das Schonen von Ressourcen.

Frei nach dem Motto „Learning by doing“ hat im Sinne der ökologischen Bildung ein Umwelttag an der Escuela Lyoness stattgefunden. Für diesen Tag haben sich die Zweitklässler mit den drei Begriffen reduce, recycle und reuse auseinandergesetzt und Möglichkeiten erarbeitet, wie man bewusst auf die Umwelt achten kann und wie beispielsweise Recycling funktioniert. Diese Themen und Aspekte haben sie für ihre Schulkollegen aufbereitet und einen schönen Vortrag daraus gestaltet. Die Umwelt schont man am besten dadurch, dass man so wenig Ressourcen wie möglich verbraucht. Um die Ressourcen zu schonen, ist es wichtig, Dinge, die man nicht unbedingt wegwerfen muss, einfach zu recyceln und sie so auf eine neue Art und Weise wieder nutzbar zu machen.

Werte als Basis für ein harmonisches Miteinander

Wertvorstellungen prägen unser Handeln und haben damit großen Einfluss auf unsere Zukunft.

Was sind Werte und wie kommen sie zustande? Warum sind sie so wichtig? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Kinder der fünften Klasse der Escuela Lyoness.
Werte prägen unser Handeln und beeinflussen so den Umgang mit unseren Mitmenschen. Viele Kinder bekommen schon von Zuhause eine gute Wertvorstellung mit, in anderen Familien bleibt nicht viel Zeit für ein respektvolles, familiäres Miteinander. In Familien, die mit Armut zu kämpfen haben, sind die Umgangstöne manchmal rauer oder die Kinder sehr häufig sich selbst überlassen. Aus diesem Grund sind persönliche Werte und ein gutes Miteinander ein Unterrichtsschwerpunkt an der Escuela Lyoness

Das Schuljahr 2017 brachte für die Escuela Lyoness in Honduras eine Menge Veränderungen mit sich: neue Schüler, neue Lehrer, neue Projekte und neue Herausforderungen.

Um unbeschwert und voller Tatendrang ins neue Schuljahr zu starten, ließen sich die Lehrer der Escuela Lyoness etwas Besonderes einfallen. Kurzerhand räumten sie im Rahmen eines Schulputztages sämtliche Klassenzimmer aus. Alle Tische und Stühle fanden im Schulhof Platz und erstrahlten schon bald wieder in neuem Glanz. Am 18. März, kurz nach Schulbeginn, ließen die Schüler ihre Väter hochleben. Anlässlich des Vatertages führten die Kinder selbst einstudierte Lieder, Gedichte und Theaterstücke auf. Am Muttertag im Mai wurden natürlich auch die Mütter glanzvoll geehrt und sie durften sich an selbstgebastelten Geschenken, Ständchen und Gedichten erfreuen. Aus dem Feiern kamen die 177 Schulkinder so schnell nicht mehr heraus, denn der 20. Juni war der Tag des Lempira. An diesem Tag verkleideten sich die Kinder als Lempira, der honduranische Nationalheld, der im 16. Jahrhundert gegen die spanischen Truppen zog.

Eltern und Lehrer als Vorbilder und Stützen
Um die Zusammenarbeit mit den Eltern noch stärker zu fördern, fanden regelmäßige Elterntreffen statt, bei denen wichtige Dinge rund um die Schule besprochen wurden. Darüber hinaus wurden zahlreiche Freizeitaktivitäten mit den Eltern organisiert, um diese aktiv in den Schulalltag zu integrieren. Auch auf der Seite des Lehrpersonals hat sich im vergangenen Schuljahr einiges getan. So durfte die Escuela Lyoness insgesamt drei neue Lehrerinnen und Lehrer willkommen heißen.