Projeto Textil, Brasilien

Teaser Bild Projeto Textil – Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Situation von Frauen in Parajuru.

Ein Kooperationsprojekt des Vereins Associação das Costureiras Artesanais e Educação Sustentável de Parajuru und der Child & Family Foundation.

Projektbeschreibung

Die Provinz Ceara im Nordosten Brasiliens ist besonders von Armut und einer hohen Arbeitslosenrate geprägt. Im Fischerdorf Parajuru (6.000 Einwohner) liegt die Arbeitslosigkeit bei 80 Prozent, speziell Frauen haben so gut wie keine Chancen auf Arbeit. Durch dieses Projekt sollen diese Frauen nun die Möglichkeit erhalten, eine Berufsausbildung (Nähkurse, Schneiderausbildung, div. handwerkliche Kurse) zu absolvieren.

Das Projekt wurde 2007 von Juliane Cichy und dem Verein Fensterplatz begonnen. Es beinhaltet die Aus- und Weiterbildung von jungen Frauen mit dem Angebot einer Näh- und Schneiderausbildung die als Grundlage für eine spätere Erwerbstätigkeit dienen soll. Ein wesentlicher Fokus wird hierbei auf die nachhaltige Verwendung und Wiederverwertung von Materialien aus der Region (z.B. Segel, Kites und Transportsäcke, etc.) gelegt. Die geschneiderten Produkte (Taschen, Strandmode, Souvenirs, etc.) werden im eigenen Projektshop vor Ort zum Kauf angeboten. Ebenso besteht die Möglichkeit Einzelstücke gesondert anfertigen zu lassen. Mit dem Erlös der verkauften Produkte wird die selbstständige Erwerbstätigkeit der am Projekt teilhabenden begünstigten Frauen unterstützt. Dadurch können auch deren Familien unterstützt werden.

Projektziele

Eine qualitätsvolle Berufsausbildung im Bereich Näh- und Schneiderhandwerk für junge arbeitslose Frauen in Parajuru und Umgebung. Schaffung einer Grundlage zum Einstieg in die selbstständige Erwerbstätigkeit und somit Unterstützung der gesamten Familien.

Konkrete Umsetzung

Projektvorbereitungsphase
In den ersten 6 Monaten der Projektlaufzeit lag der Schwerpunkt in der Vorbereitung und Ausarbeitung des neuen Kursangebots für die Zielgruppe vor Ort. Weiters standen die Akquirierung von Kursteilnehmern sowie die organisatorischen Vorbereitungsarbeiten für die Kurse (Anschaffung von Materialien, Werkzeugen, etc.) und die Installation eines erfolgreichen Marketings und der Produkt- und Preisgestaltung im Fokus. Zusätzlich wurde eine rechtliche Identität für das Projekt geschaffen werden.

Projektumsetzungsphase (aktuell)
In der zweiten Phase des Projektes werden konkret angelegte Kurse mit den Begünstigten umgesetzt. Durch das Know-how von Fensterplatz - Initiative für Arbeitssuchende (Verein mit Sitz in Österreich) konnten am Anfang der Umsetzungsphase kreative Inputs für die Gestaltung und Entwicklung neuer Produkte gegeben werden.

In den aktuell angebotenen Kursen können die Frauen das Handwerk der Textilverarbeitung erlernen und die Fertigkeiten erlangen, neue Produkte selbstständig zu entwickeln und zu gestalten. Durch den erfolgreichen Verkauf dieser (beinhaltet ebenso Preisgestaltung, Kalkulationen, Marketing, Buchhaltung, Auftragsakquise, etc.) sollen sie einen wirtschaftlich eigenständig geführten Betrieb aufbauen. Durch das in den Kursen Erlernte, soll den Frauen eine Basis geboten werden, beruflich Fuß zu fassen.

Projekttitel

Projeto Textil – Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Situation von Frauen in Parajuru

Projektort

Parajuru, Brasilien

Projektzeitraum

seit Mai 2012 - laufend

Begünstigte

Junge Frauen in Parajuru (Brasilien) und Umgebung ohne Erwerbstätigkeit

Projektpartner

Associação das Costureiras Artesanais e Educação Sustentável de Parajuru

Aktueller Status
Das Projeto Textil wird zur Gänze durch die Unterstützung der CFF getragen. Zurzeit werden jährlich 2-3 Kurse im Bereich Näh- und Schneiderausbildung sowie 2 weitere Kurse mit anderen kreativen Schwerpunkten durchgeführt. Das ganze Jahr über findet ein frei zugänglicher Englischkurs im Projekt statt.

Details zum Projektverlauf finden sie unter dem Reiter "Projektstatus"